Home
Badminton
Bilder
Brunnthal Lauf
Downloads
Fanshop
Flohmarkt
FSJ im Sport
Fußball
Handball
Herren
C-Jugend 1 (weibl.)
News
Spielplan/Tabelle
C-Jugend 2 (weibl.)
C-Jugend (männl.)
D-Jugend (weibl.)
D-Jugend (männl.)
E-Jugend
F-Jugend (Minis)
Super-Minis
Impressum
Kontakt und Anfahrt
Sponsoren
Termine
Turnen
Verein

 

Krönender Abschluss - weibliche C-Jugend gewinnt die Meisterschaft der ÜBOL

 

Dieses Wochenende war es endlich soweit. Der TSV Brunnthal, der als Meister der Staffel Süd-West ja schon seit einigen Wochen fest stand durfte, an diesem ersten Aprilwochenende vor heimischer Kulisse gegen die anderen Staffelsieger aus der ÜBOL antreten, um den Meister der ÜBOL zu ermitteln.

Vor Turnierbeginn kannte man lediglich unsere Nachbarn aus Unterhaching, die den Sieg der ÜBOL Staffel Süd erzielen konnten, der TSG Estenfeld, der TSV Wendelstein und die Mannschaft vom TSV Gersthofen waren Überraschungspakete für die Mädels.

 

Gleich das erste Spiel des Turniers bestritten die Gastgeberinnen gegen die Mädels aus Haching. Schon beim Warmmachen taten sich Stimmen wie: Oh, sind die viele und die schaun voll gut aus! auf und man hatte vor dem Spiel bereits einen gehörigen Respekt. Doch dies spiegelte sich auf dem Spielfeld nicht wider und man sah eine hochmotivierte Mannschaft, die sich durch eine ausgezeichnete Abwehrarbeit viele Bälle erkämpfte und diese sehenswert im gegnerischen Tor unterbrachte. So konnte man sich schnell einen beachtlichen Vorsprung herausspielen. Auch nach dem Seitenwechsel, war auf Seiten Brunnthals kein Einbruch zu sehen und endete das erste Spiel mit 12:6 für Brunnthal.
 

Nach einem Spiel Pause traf man auf die Mädels des TSV Estenfeld, die bereits am Vorabend eintrafen und in der Turnhalle übernachteten. Es wurde gemunkelt, dass diese sich bei nächtlichen Bobbycar Rennen auf den heutigen Tag vorbereiteten. Noch voller Euphorie und Motivation wollte man auch das zweite Spiel unbedingt gewinnen. Doch die zahlreich erschienenen Zuschauer bekamen eine wie ausgewechselte Mannschaft zu sehen. Hinten wurde zu defensiv und zu zaghaft zugepackt und auch im Angriff wollte man keinen Weg zum Tor finden. In der Halbzeitpause fand die Trainerin wohl die richtigen Worte und jeder war gewillt den Halbzeitrückstand zu drehen. Konnte man in der 1.Hälfte die starken Rückraumspielerinnen der Gäste nicht in den Griff bekommen, gelang dies in Halbzeit zwei immer besser und auch vorne wurde schön gestoßen und im richtigen Augenblick der Pass zur besser stehenden Mitspielerin gemacht. Der Wille und Kampfgeist der Mädels sollte belohnt werden und so stand nach dem zweiten Spiel ein zweiter Sieg (13:11) auf dem Brunnthaler Konto.
Gut gestärkt, traf man nach zwei Spielen Pause auf den TSV Gersthofen, der zuvor Haching mit zwei Toren unterlag. Wenn man dachte, man würde ein einfaches Spiel zu sehen bekommen und den Gegner klar besiegen, der sollte sich täuschen. Nach einem knappen Spiel stand mit einem Tor Vorsprung (11:10) der dritte Sieg auf dem Gastgeberkonto.
 

Jetzt war allen klar ein Sieg im letzten Spiel musste her und man wäre Meister aller ÜBOL Staffeln. Der TSV Wendelstein sowie der TSV Brunnthal waren ungeschlagen und mussten die Meisterschaft so im direkten Vergleich ausmachen. Die Brunnthaler Spielerinnen waren von der ersten Minute an wach und zeigten eine unglaublich starke Abwehr und einen ungebrochenen Siegeswille. Auch die schön herausgespielten Chancen konnten gegen die gute Torhüterin der Wendelsteiner verwandelt werden.
 

Die stets fairen und unterstützenden Fans auf der Tribüne bekamen ein spannendes, schönes Spiel um die Meisterschaft der ÜBOL 2016/2017 zu sehen, dass am Ende mit 9:6 für den TSV Brunnthal endete.

 

Wir freuen uns riesig, dass wir diesen Titel für uns gewinnen konnten und freuen uns auf die nächste Saison!

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

19.02.17 TSV Brunnthal - TSV Großhadern 27:14

 

Meisterlich gespielt

 

Heute mussten die Mädels des TSV Brunnthals gegen den TSV Großhadern um die letzten Punkte für die ÜBOL Staffel Süd-West Meisterschaft kämpfen.

Sollten sie so kurz vor dem Ziel noch die Nerven verlieren? Nein, eigentlich war von Anfang an klar, dass wir das Spiel nicht aus den Händen geben werden. Auch wenn in der ersten Halbzeit durch viele individuelle Fehler eine größere Tordifferenz verhindert und somit nur ein Halbzeitstand von 10:7 erreicht wurde.

In der Pause gab es eine klare Ansage in der Kabine: Bitte jetzt den Deckel drauf machen und das Spiel sicher bis zum Ende durchspielen. So legten wir nach der Halbzeit in den ersten Minuten so richtig los und zogen auf ein 17:9 davon. Wahrscheinlich waren wir in der ersten Halbzeit einfach noch nicht wach, denn die Fehlerquote sank in den zweiten 25 Mintuen auf nahezu Null und es wurde ein richtig schönes Spiel. Jedenfalls aus Sicht der Brunnthaler, was das Publikum auch lautstark unterstrich!

Nach dem Abpfiff war der Jubel groß, denn nun sind wir Meister, egal was in den letzten 3 Spielen noch geschieht. Das erste Aprilwochenende steht dann ganz im Zeichen des ÜBOL Meisterschaftsfinales, wo wir auf die anderen Meister der einzelnen Staffeln treffen werden.

TSV Brunnthal – TSV Großhadern 27:14

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

12.02.17 MTV Pfaffenhofen - TSV Brunnthal  17:26

 

Spitzenreiterinnen weiterhin ungeschlagen ;0)

 

Noch einen Punkt aus den nächsten vier Spielen und wir können den Meistertitel feiern! Nachdem wir heute beim Tabellendritten zwei wichtige mit Punkte mit nach Hause nehmen konnten, führen wir die BOL-Tabelle Süd mit nun 28:0 Punkten an.

Das Spiel am heutigen Sonntag, den 12.2  gegen MTV Pfaffenhofen begann für den TSV Brunnthal jedoch etwas holprig. Die sonst sehr gut stehende Deckung ließ sich ein ums andere Male auf der rechten Deckungsseite ausspielen und wir schafften es in der ersten Halbzeit nicht, uns einmal deutlich abzusetzen, lagen sogar mit zwei Toren zwischenzeitlich zurück. Erst nach einer taktischen Änderung im Abwehrverbund konnten wir den Spielfluss der Pfaffenhofnerinnen unterbrechen und uns erst kurz vor der Pause mit 4 Toren absetzen. Nun hieß es, nicht die ersten Minuten verschlafen, sondern da weiter machen, wo wir vor der Halbzeit aufgehört hatten.

Ein dickes Lob an Lisa und Jolina, die - wie fast jedes Wochenende – neben dem Kadertraining oft zwei Spiele in den Knochen haben, da sie als Gast- und mittlerweile Stammspielerinnen in der ersten 7 bei der C-Jugend Taufkirchen in der Bayernliga zusätzlich spielen. So kämpften sie auch heute wieder für ihr Brunnthaler Team mit Herz- und Seele. Unterstützt wurden sie dabei natürlich von ihren Mannschaftkolleginnen, die vor allem in der zweiten Halbzeit zur gewohnten Form zurück fanden. Getreu dem Motto: Jeder für Jeden. Insbesondere sei an dieser Stelle dafür stellvertretend unsere nach Alter noch D-Jugendliche Torhüterin Johanna erwähnt, die mit tollen Paraden gegen die anlaufenden Pfaffenhoferinnen den vor der Halbzeit erkämpften Vorsprung in Durchgang 2 festhalten konnte, so dass das Team mit diesem Rückhalt immer mehr an Sicherheit gewann – müssen wir doch immer noch verletzungsbedingt unsere Stammtorhüterin Torhüterin ersetzen.

Vielleicht können wir ja in der nächsten Woche mit einem Sieg über den TSV Großhadern eine bisher erfolgreiche Saison schon vorzeitig krönen – dann wären die Spitzenreiterinnen nicht nur weiterhin ungeschlagen, sondern auch uneinholbar meisterlich. 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

22.01.17 TSV Brunnthal - SV Pullach   30:22

 

Tabellenspitze erneut behauptet

 

Auch im fünften Heimspiel der Saison gegen den SV Pullach bleibt der TSV Brunnthal ungeschlagen!

 

Wie in den letzten Spielen auch, mussten wir auch dieses Mal wieder ohne unsere Torfrau auskommen und war es in den vorangegangenen Spielen noch schwer jemanden zu finden der sich gerne mal zwischen die Pfosten stellen möchten, so konnte ich mich an diesem Wochenende nicht beklagen. Gleich 6 Spielerinnen signalisierten Interesse. Okay, ich konnte nur 4 einsetzen, aber zu kunterbunt sollte es auch nicht werden. In der ersten Halbzeit waren wir müde und die Beine schwer und es sollte kein so richtiger Spielfluss entstehen. 1:1 Aktionen, die oftmals in der Deckung der Gegner endeten, bestimmten das Spiel. In der zweiten Halbzeit wacher und vor allem konzentrierter gelangen schöne Abläufe und durch unser Überzahlspiel wurde unsere Malin ein ums andere Mal in eine perfekte Wurfposition gebracht. Das Spiel endete mit 30:22.

Dieses Wochenende haben wir spielfrei. Am Sonntag, den 5.2 treffen wir auf unseren nächsten Gegner, den HC Gauting. Beim Hinspiel haben wir uns hier besonders schwer getan, also drückt uns die Daumen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

14./15.1.17

 

Muskelkater vorprogrammiert!

 

Nach der 2 wöchigen Winterpause, wo viele einfach nur entspannt und relaxt haben, mussten die Mädels an diesem Wochenende gleich zweimal ran. Samstag trafen wir auf den TSV Gilching und am Sonntag ging es im Schneesturm zur HSG Schwab/Kirchen. An der Motivation haperte es nicht, denn mussten wir, wie in den letzten 3 Spielen auch, unsere immer noch verletzte Torhüterin kompensieren. Das gelang den Mädels wirklich gut und hat gerade von der Abwehr viel abverlangt. Der TSV Gilching, derzeit Tabellensechster, hat in den letzten Spielen immer mehr aufgedreht und so manchen Gegner aus dem oberen Tabellendrittel geärgert und zwei Punkte abgeknöpft. Wir wollten unsere Punkte natürlich nicht so leicht herschenken und nutzten, wie schon in zwei vorangegangenen Spielen, unsere „7 Frau“. Die sich dadurch ergebene Überzahl im Angriff, sollte so das ein oder andere schön herausgespielte Tor über den Kreis ergeben. Schade nur, dass so oft übertreten wurde, ansonsten wäre der Spielstand wohl noch viel eindeutiger gewesen. Das Spiel endete mit 26:32 für uns.

Am nächsten Morgen ging es dann bereits um 9:40 nach Schwab/Kirchen, wo wir nach Schneesturm auf der Autobahn, knapp aber noch rechtzeitig in der Halle ankamen. Dieses Mal hatten wir uns als Unterstützung Johanna, Torhüterin aus der C2, mitgenommen, so dass wir uns auch mal wieder auf unseren normalen Angriff konzentrieren konnten. Das lief so gut, dass wir in der Pause deutlich vorne lagen und die zweite Halbzeit wieder mit Feldspielerin im Tor und Überzahl vorne aufliefen. Wir müssen schließlich üben, denn auch die nächsten Spiele werden wir ohne unsere Lisa auskommen müssen. Weiterhin gute Besserung!!! Das Spiel endete mit 9:20 für den TSV Brunnthal.

 

Am Sonntag, den 22.1 ist unser nächstes Heimspiel. Wir spielen um 10.30 Uhr bei uns in der Halle in Höhenkirchen gegen den SV Pullach. Vielleicht habt ihr ja Lust mal vorbei zu schauen ;0)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

04.12.16 - HSG Isar-Loisach - TSV Brunnthal  30:31

 

Hinrunde gerockt

Mit Verletzungspech ging es in das letzte Spiel der Hinrunde gegen die sehr dynamische Mannschaft des HSG Isar-Loisach. Genau wie wir wollte das Team in dieser Saison eigentlich eine Liga höher spielen, aber auch bei ihnen hat es nicht sollen sein und so konnten wir gegen den Tabellenzweiten ein schönes schnelles Spiel erwarten.

Die Isar-Loisacher erwischten den besseren Start ins Spiel und unsere Fans, die 10 Minuten zu spät kamen, blickten auf einen Spielestand, den sie eigentlich nicht erwartet hatten. 10:4 konnten sich die Loisacher absetzen. Nun hieß es Nerven behalten und mal zeigen, was wir im Angriff eigentlich so drauf haben. Nach einer Auszeit und kurze taktische Änderungen, lief es wie am Schnürchen, so dass wir vor der Pause (15:17) sogar mit zwei Toren vorne lagen. Den Vorsprung sollten wir bis zum Ende des Spiels nicht mehr abgeben, was aber nicht heißt, dass es nicht noch spannend werden sollte. Das Spiel endete mit knappen 30:31 für uns. Damit beenden wir die Hinrunde mit 18:0 Punkten und toppen damit das Ergebnis aus der letzten Saison um 2 Zähler. Wir freuen uns auf die Rückrunde, die am 14.1 Januar für uns beginnt.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

27.11.16 - TSV Brunnthal - BSC Oberhausen  27:13

 

Geglückt!!!

Nachdem uns Trainern am Dienstag die Hiobsbotschaft, dass unsere Lisa (TW) nun leider aufgrund eines Bänderrisses für mindestens 6 Wochen ausfällt, erreichte, mussten wir total umdisponieren. Wer geht ins Tor? Eine Position, die leider nicht so beliebt ist beim Rest des Teams, aber … danke an unsere zwei Opfer, die sich freiwillig und echt auch sehr geschickt angestellt und uns den Kasten sauber gehalten haben. In der ersten Halbzeit sollte Lilo (mein Geheimfavorit fürs Tor) die Bälle vom Netzt fern halten und sie glänzte mit der ein oder anderen tollen Parade. Lilo wäre der ideale Kandidat fürs Tor: gefühlte 1.90 cm – jedenfalls aus meiner Sicht, die nicht über 1.60 cm hinausragt, tolle Reflexe beim Wurf und vielleicht das Entscheidende: kein Angst vor dem Ball. Vielleicht überlegt sie es sich ja noch einmal.

In der zweiten Halbzeit stellte sich die Kleinste nämlich Jolina ins Tor, mit der Zusatzaufgabe immer mit in den Angriff zu gehen und so in jedem Angriff durch eine Überzahlsituation ein Tor zu erzielen. Hat geklappt und auch Jolina, die sogar einen 7m halten konnte, wurde von den anderen am Schluss gebührend gefeiert. Wir konnten das Spiel deutlich mit 27:13 für uns entscheiden.

Am nächsten Wochenende steht das letzte Hinrundenspiel gegen die HSG Isar-Loisach auf dem Zettel. Drückt uns die Daumen, denn die HSG hat erst zwei Punkte abgegeben und steht derzeit hinter uns auf Platz 2.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

12.11.16 - TSV Brunnthal - MTV Pfaffenhofen  28:22

 

Tabellenspitze würdig verteidigt

Mit dem MTV Pfaffenhofen reiste eine Mannschaft nach Brunnthal, gegen die wir noch nie gespielt haben. Die Gegner hatten zwar schon zwei Punkte gegen Gauting abgegeben, aber auch wir hatten uns vor 3 Wochen ziemlich schwer getan, gegen diese abwehrstarke Mannschaft zu gewinnen. Daher sollte das nichts heißen. Hinzu kam, dass bei uns gleich Mädels krankheitsbedingt ausfielen und wir diese Lücken kompensieren mussten. Aber was soll man sagen? Alles richtig gemacht! Die Brunnthaler spielten den Ball sicher nach vorne, die Bälle landeten zu 90 % im Tor und nur hinsichtlich nicht gelaufener Gegenstöße hätten wir Trainer uns ein wenig beschweren können. Nach dem Sieg rutscht der MTV Pfaffenhofen auf Platz drei und wir stehen mit 12:0 weiterhin an der Tabellenspitze. Am Sonntag geht es zu unserem nächsten Gegner der SG Neuaubing/Dachau 65. Wir freuen uns schon drauf.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

06.11.2016 - TSV Großhadern - TSV Brunnthal  5:31

 

Ab in die Halle der Winter kommt!       

Am letzten Tag der Herbstferien ging es in Unterbesetzung nach Großhadern. Mit nur zwei Auswechselspieler, ist man als Trainer in dieser Mannschaft gar nicht gewöhnt, sollten wir gegen den Tabellenletzten TSV Großhadern antreten. Mit Lilo und Malin, die extra eher aus dem Urlaub heimkamen, sollten wir zu mindestens jemanden auf der Auswechselbank haben, so dass jeder mal kurz durchschnaufen könnte.

Gleich von der ersten Minute an wurde konzentriert nach vorne gespielt und es war schnell klar, dass wir in diesem Spiel viel ausprobieren können. Innerhalb von 10 Min. lagen wir bereits mit 11:2 vorne, das Tempo wurde rausgenommen und gezielt Abläufe geübt. Leider verletzte sich unsere Lilo, in der 18 Minute schwer am Arm, so dass wir in den nächsten Spielen auf sie verzichten müssen. Gute Besserung – Große ;0)

Das Spiel endete mit 31:5 für den TSV Brunnthal und wir freuen uns auf unseren nächsten Gegner, den MTV Pfaffenhofen, der es uns mit Sicherheit nicht leicht machen wird.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

23.10.2016 - HC Gauting - TSV Brunnthal  12:15

 

Weiterhin auf Erfolgsspur

Am Sonntag hieß es: Auf nach Gauting und da weiter machen wo wir vor zwei Wochen aufgehört haben!

HC Gauting war die große Unbekannte, sind wir uns doch in den letzten Jahren nie begegnet und da sie direkt hinter uns auf dem zweiten Tabellenplatz standen, hatten wir mächtig Respekt. Ansage war, dass wir das Spiel aus der Abwehr heraus gewinnen und um jeden Ball kämpfen wollten. Aber auch die Gautinger überraschten uns mit einer starken Abwehr, die sich nicht so leicht austanzen ließ. In den ersten Minuten taten wir uns schwer, es wurden zwei Bälle unnötig verworfen und die Gautinger konnten kurzzeitig die Führung übernehmen. Aber auch nur kurzzeitig, denn nach einer Auszeit, mit der klaren Ansage einfache Wechsel zu laufen, eröffneten sich Möglichkeiten und wir konnten mit einer knappen Führung in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit dominierten wir zwar das Spiel, schafften es aber nicht uns weiter abzusetzen. Zum Schluss hieß es 12:15 für den TSV Brunnthal

 

Am Sonntag, den 06.11 spielen wir unser nächstes Punktspiel in Großhadern gegen den TSV Großhadern.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

08.10.16 - TSV Brunnthal - HSG Schwab/kirchen  19:16

 

Eindeutig zu viel Holz

Auch an unserem ersten richtigen Heimspieltag blieb die weibliche C-Jugend des TSV Brunnthal ungeschlagen. Mit dem Sieg gegen die HSG Schwab/Kirchen liegen wir weiter an der Spitze der ÜBOL Staffel SW.

 

Nachdem wir im Final five der BOL Meister in der letzten Saison der HSG Schwab/kirchen mit 4 Toren unterlegen waren, wollten wir jetzt zeigen, dass wir in dieser Saison die Nase vorne haben. Das gelang leider nur bedingt, denn mit 7 Lattenkrachern war unsere Chancenauswertung echt miserabel und wir schafften es, trotz guter individueller Leistung, nicht uns stärker abzusetzen. Im sonst sehr dynamischen Angriff der Brunnthaler schlichen sich immer wieder Fehler ein und der ein oder andere Ball wurde an den Gegner verschenkt.

 

Augen zu und durch, jeder hat mal einen schlechten Tag und die zwei Punkte gingen ja trotzdem an den TSV Brunnthal

In zwei Wochen reisen wir nach Gauting, wo wir auf den Tabellenzweiten treffen. Drückt uns die Daumen ;0)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

25.09.16 - SV Pullach - TSV Brunnthal 15:28

 

Handball in Tracht,

 

das hätten die Mädels am Sonntag gerne gehabt. Nach dem gelungen Saisonauftakt gegen den TSV Gilching in der letzten Woche, wo sich unsere Mädels souverän mit 33:16 durchsetzen konnten, wollten wir gleich weiter machen, wo wir letzte Woche aufgehört haben.

 

Für unseren Gegner den SV Pullach war es das erste Saisonspiel und die Nervosität lag wohl eher auf der Seite des Gegners. Äußerst konzentriert wurde sich in den Reihen der Brunnthaler warm gemacht, denn uns war klar, dass wir mit den Ausfall von Hanna Kettler (krank) eine starke Spielerin kompensieren mussten. Ebenfalls unklar war, ob unsere Torfrau pünktlich zum Spiel erscheinen würde (Taufe der kleinen Schwester). Hierfür hatten wir am Freitag im Training extra eine Variante geprobt, die uns helfen sollte die ersten Minuten zu überbrücken. Aber alle Aufregung war umsonst. Schon nach den ersten Minuten stelle sich heraus, dass der TSV Brunnthal das Spiel klar dominieren würde. Nach 5 Minuten stand es bereits 2:8 für den TSV Brunnthal und wir konnten anfangen zu rotieren und neu erlernte Abläufe zu festigen. Das Spiel ging mit 15:28 an die Brunnthaler.

 

Beim nächsten Heimspiel am 8.10. begrüßen wir die HSG Schwab/Kirchen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Starke Nürnberger Konkurrenz ausgeschaltet – Vize-Meister bei der Bayerischen Beachhandball-Tour 2016

 

Am Wochenende stand das heiß ersehnte Beach-Handball-Turnier der Bayerischen Beach Handball Tour beim ESV Flügelrad Nürnberg an. Auf drei Beachhandball-Feldern sollten die Mädels und auch Jungs ordentlich ins Schwitzen kommen und das nicht nur wegen dem unglaublich tollen Wetter. Bei der wC wollten sich gleich 15 Mannschaften den Titel holen, bei der mC waren es 8 Mannschaften. Der TSV Brunnthal reiste mit gleich 3 Mannschaften in dieser Altersklasse an. Einmal unsere wC I, dann unsere wCII und unsere mC. Schon im Bus stimmten wir uns mit lautstarker Musik, trotz der unchristlichen Uhrzeit für einen Samstagmorgen (6.45 Uhr Abfahrt), auf das kommende Event ein.
Kaum angekommen, musste unsere wCII auch schon gegen den späteren Sieger dem TSV Schleißheim I antreten. Unsere vom Alter und auch von der Erfahrung her sehr junge Mannschaft, wurde von Spiel zu Spiel besser und Zoe gelangen sehr schöne Dreh-Trick-Tore. Insgesamt reichte es nur für den 15 Platz. Niedergeschlagen waren sie aber gar nicht, da hier wirklich die Mannschaftsfindung im Vordergrund stand und sie mit fast nur Beach-Neulingen ein wirklich tolles Turnier gespielt haben. Vor allem, wenn man auf das starke Teilnehmerfeld schaut.

Bei der erfahrenen wC I sah es da schon anders aus. Hier sollten wir in der Vorrunde nur Punkte gegen den Tuspo Heroldsberg abgeben. Sowohl gegen HSG Pyrbaum/Seligenporten wie auch gegen den TSV Gaimersheim und gegen JSG Fürther Land II konnten wir uns souverän durchsetzen. Wir sollten damit als Gruppenzweiter in die Hauptrunde einziehen und alles war damit noch möglich. Die Jungs konnten in der Vorrunde den vierten Platz in ihrer Gruppe erreichen und sollten am nächsten Tag um die Plätze 5 bis 8 mitspielen. Nach den letzten Spielen am ersten Spieltag hieß es für alle entspannen, den Älteren im Flutlicht beim Beachen (die letzten Spiele endeten um 22.00 Uhr) zuschauen und den Abend am Lagerfeuer ausklingen lassen.
Um die etwas kühleren Morgenstunden nutzen zu können, begann das Turnier bereites um 9.00 Uhr mit den ersten Spielen. Beim Viertelfinale der wCI gegen den BHC Königsbrunn waren alle hochmotiviert, ging es doch darum unter die besten 4 Mannschaften zu kommen. Die erste Halbzeit konnte der TSV Brunnthal für sich entscheiden, bei der zweiten hatte der BHC Königsbrunn die Nase vorn. 1:1 bedeutet Penaltywerfen, die mit schönsten Momente beim Beachen. Drei Werfer wurden gestellt und dank einem super Dreh-Trickwurf von unserer Lisa ging der Sieg an Brunnthal. Das Halbfinale war erreicht. Damit hatte keiner von uns gerechnet, da mit HC Erlangen, Nürnberg, TSV Schleißheim, Puschendorf, Tuspo Heroldsberg, TSV Gaimersheim, JSG Fürther Land und Königsbrunn, nur LL/BL Mannschaften auf der Teilnahmeliste standen.
Im Halbfinale trafen wir dann auf die Mannschaft des JSG Fürther Land I. Dieses Spiel sollte das spannendste für unser Team werden. Die erste Halbzeit ging an die JSG. Die zweite Halbzeit endete unentschieden und musste dann über das golden Goal entschieden werden. Nach einer tollen Parade von Lisa, konnte Jo einen 7 Meter herausholen, warf selber und traf! Nun mussten wir erneut ins Penalty-Werfen und dann hieß es FINALE, denn das Penalty ging eindeutig an uns.

Die Mädels waren außer sich und freuten sich nun auf ein schönes Spiel gegen den TSV Schleißheim I (auch letztjähriger Sieger der Beach-Tour). Das Spiel fand um 14.00 Uhr in praller Sonne statt und wir schwitzen auch ohne Bewegung. Das sehr trickreiche und schnelle Spiel endete deutlich für den TSV Schleißheim, die seit Wochen beachen und wirklich super schönen Beachhandball spielen. Aber Vizemeister ist viel mehr als wir erwartet hatten und damit enden die Sommerturniere für den TSV Brunnthal und die Saisonvorbereitung kann beginnen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

   

Erste Runde gut überstanden

 



am Sonntag, den 24.4 war es nun soweit, wir mussten uns in der ersten Runde der Landesliga-Quali behaupten und was sollen wir sagen: Ziel erfüllt! Wir hatten als Gegner des TSV Allach, den Gastgeber TG Landshut und HSG Schwab/Kirchen. Klarer Favorit war der TSV Allach, auf den wir auch gleich als erstes trafen. Beide Mannschaften noch frisch, lieferten wir uns ein spannendes Duell mit Siegeschancen auf beiden Seiten. Allach entschied das Spiel mit 14:11 für sich, aber mit 4 Lattenwürfen auf unserer Seite, hätte es auch anders ausgehen können. Auf diese Leistung können wir wirklich stolz sein. Die beiden folgenden Spiele waren dagegen deutlich. Im nächsten Spiel mussten die Mädels wohl erst einmal ihren ganzen Frust aus dem verlorenen Duell rausspielen und wollten dem Gegner TG Landshut mit 15:1 so gar keine Chance lassen. Im letzten Spiel setzten wir uns dann mit 13:5 ebenfalls deutlich gegen HSG Schwab/Kirchen durch.

Nun müssen wir am ersten Wochenende im Juni das zweite Mal in der LL-Quali mitspielen und hier entscheidet sich dann, ob wir in der nächsten Saison LL oder BOL spielen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Falls ihr mal Lust habt bei uns vorbei zu schauen, hier unser Spielplan (Link zur Tabelle):

 

 

 

 

 

 

Ergebnis

Sa.

19.09.2015

14:45  

TSV Simbach

TSV Brunnthal 

6:26

Sa.

26.09.2015

17:00  

TSV Brunnthal

TSV Vaterstetten 

28:28

Sa.

03.10.2015

13:00  

ESV Freilassing

TSV Brunnthal 

14:16 

So.

11.10.2015

10:00  

TSV Brunnthal

TV Bad Tölz 

27:24 

Sa.

17.10.2015

12:15  

TSV Brannenburg

TSV Brunnthal 

10:31 

So.

25.10.2015

13:00  

TSV Brunnthal

VfL Waldkraiburg 

 26:7

Sa.

14.11.2015

17:45  

SV Pullach

TSV Brunnthal 

19:38 

So.

22.11.2015

10:30  

TSV Brunnthal

PSV München 

20:19 

So.

06.12.2015

13:00  

TSV Brunnthal

TSV Simbach 

 27:12

So.

13.12.2015

12:15  

TSV Vaterstetten

TSV Brunnthal 

 20:24

So.

10.01.2016

11:45  

TSV Brunnthal

ESV Freilassing 

 23:18

So.

24.01.2016

09:30  

TV Bad Tölz

TSV Brunnthal 

20:25 

So.

14.02.2016

13:00  

VfL Waldkraiburg

TSV Brunnthal 

10:22

So.

21.02.2016

13:15  

TSV Brunnthal

TSV Brannenburg 

 33:13

So.

06.03.2016

10:00  

TSV Brunnthal

SV Pullach 

 34:22

Sa.

12.03.2016

16:30  

PSV München

TSV Brunnthal 

19:23

 

 

Gebührend verabschiedet

 


Wir sind gestern beim Meisterschaftsfinale in Weilheim zwar nicht als Meister der Meister vom Platz gegangen, aber mit Sicherheit als Meister der Herzen. Die Mädels haben demonstriert, dass in Brunnthal schöner Handball gespielt wird und dass wir mit einer geschlossenen Teamleistung so manches Spiel noch drehen können. Bei uns steht positive Motivation in allen Situationen an oberster Stelle und Gemecker gehört weder auf die Bank noch aufs Spielfeld.

Da bei diesem Finale die stärksten Mannschaften der einzelnen BOL Staffeln aufeinander trafen, waren alle auf Augenhöhe und jeder hätte das Turnier gewinnen können.
Der TSV Brunnthal konnte im ersten Spiel gegen den FC Neunburg klar gewinnen, im zweiten Spiel waren wir Schwabmünchen unterlegen und konnten gegen den Gastgeber TSV Weilheim im dritten Spiel ein unentschieden erkämpfen. Das letzte Spiel gegen HG Markt/Rödels (dem Sieger des Turniers) war trotz Niederlage unser schönstes Spiel und fast hätten wir den längeren Atem gehabt. Es kann nur einen Sieger geben und wir freuen uns über einen schönen 4. Platz, der mit einer Nutella-Pizza-Schlacht im angrenzenden Restaurant gebührend gefeiert wurde.

Ausruhen gilt jetzt leider nicht, denn bereits in zwei Wochen müssen wir die erste Qualirunde in Landshut spielen.

 


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 So sehen Sieger aus – Brunnthals Teamgeist beschert Frühlingsmärchen

 



Am Samstag, den 12.3 hatte die weibliche C-Jugend des TSV Brunnthal ihr Saisonendspiel in der Staffel als Spitzenreiter in der BOL Süd gegen den nur um einen Punkt schlechteren und auf Platz 2 stehenden PSV München.

Die Brunnthaler mussten dieses Finale als Auswärtsspiel bestreiten. Zumindest konnten wir in fast kompletter Besetzung antreten und mit den angereisten Fans gleich von Anfang an die fremde Halle rocken. Der Respekt war trotzdem groß – sind doch sämtliche Spielerinnen des Gegners aus dem 2001er Jahrgang und groß gewachsen auch körperlich deutlich überlegen.

Und das nutzen die PSV’ler in der ersten Halbzeit sehr souverän und übernahmen nach einem ersten Rückstand von 0:1 und 1:2 nach kurzer Zeit die Führung, die sie bis zur Halbzeit deutlich auf 12:7 ausbauten – und sich schon vor der Halbzeit als vermeintlicher Sieger feierten. Zu Recht, denn es sah überhaupt nicht nach einem möglichen Sieg für Brunnthal aus. Es brauchte ein Märchen.

Der 5-Tore-Rückstand musste in die Halbzeitpause erst einmal verdaut werden. Aber aufgeben, kennen unsere Mädels nicht. Dieser Wille wurde zusätzlich um ein paar geschickten Umstellungen und eine neue Strategie gestärkt. Schließlich gab es für uns nichts mehr zu verlieren. Mit dem Anpfiff der zweiten Hälfte haben die Mädels von der ersten bis zur letzten Sekunde alles gegeben und kämpften sich von Minute zu Minute näher heran.

Hinzu kam, dass die Schiedsrichterin in der zweiten Halbzeit auch noch einmal auf die verpflichtende offensive Spielweise hingewiesen hat und sogar der gegnerischen Mannschaft eine gelbe Karte für die Missachtung erteilte. Die dadurch entstehenden Räume konnten wir beim 1:1 sofort nutzen und mit tollen Anspielen an den Kreis, haben wir das Spiel zu unseren Gunsten gewendet – unter frenetischen Jubel unser mitgereisten Fangemeinde, die zahlreich erschienen, den PSV-Fans ebenso Parole bieten konnte.

Betrachtet man nur die zweite Halbzeit, so konnten wir diese mit 16:7 für uns entscheiden. Allerdings erzielten wir die erste knappe Führung von 1 Tor in den letzten sieben Minuten. Bis wir uns kurz vor Schluss mit 3 Toren absetzen konnten, durch ein sehenswertes aber sehr schmerzhaftes Tor unserer Halblinken, die nach dem Torerfolg unglücklich den Fuss der Torhüterin im Gesicht zu spüren bekam. Alle Brunnthaler haben gekämpft, sich nicht entmutigen lassen, haben sich die Seele aus dem Leib gerannt und als Team gewonnen – denn das Spiel endete mit 19:23 für uns.

Die zweite Halbzeit hat nicht nur einfach Spaß gemacht, es war Werbung für den Handball und für einen willenstarken Teamgeist, der unsere Mädels schon die ganze Saison auszeichnet. Aus einem verloren geglaubten Spiel, wurde unser Frühlingsmärchen. Es hat einfach alles geklappt.
 
Nun freuen wir uns auf die Meisterschaft der Meister am Wochenende 9./10. April. Die Gegner sind TSV Weilheim (Staffel Süd-West), Schwabmünchen (Staffel Süd-Ost), FC Neunburg v.W. (Staffel Nord-Ost), HG Markt-Rödels (Staffel Nord).

 

 

Alles richtig gemacht für das Showdown am nächsten Wochenende

So kann Handball aussehen: schnell, dynamisch und körperbetont. Zum letzten Heimspiel der BOL-Saison unserer weiblichen C-Jugend hatten wir den SV Pullach zu Gast. Man soll ja nicht zu optimistisch in ein Spiel hineingehen, aber mit dem doch sehr deutlichen Ergebnis aus dem Hinspiel im Rücken, konnten die Brunnthaler Mädels von der ersten bis zur letzten Minute überzeugend aufspielen.

Zudem lag die sehr offensive Deckung unseres heutigen Gegners unserer 1-gegen-1 starken Mannschaft besonders gut. Da machte es auch nichts, dass wir auf gleich drei unserer großen Abwehrhünen aufgrund von Krankheit verzichten mussten. Abgesehen davon, dass die Mädels in der ersten Hälfte den Pfosten rund geschossen hatten, konnten wir Trainer an dieser Halbzeit nicht viel kritisieren. Was auch für die zweite Spielhälfte galt, in der einige Abläufe probiert und manch erste Tore einiger Mitspieler gefeiert werden konnten. Wir bedanken uns bei den Pullachern und beim Schiri für das sehr faire Spiel. Die torreiche Partie endete mit 34:22 für den TSV Brunnthal.

Für die nächste Woche wünschen wir uns, dass keiner mehr gesundheitlich angeschlagen ist und wir geschlossen antreten können. Unser Motto heißt: Jeder für jeden, jeder für alle und keiner allein. Wir werden als Team auftreten und versuchen, unser Bestmöglichstes zu geben - im Endspiel um Platz 1 gegen den PSV München. Und wenn das nicht reicht, dann geht die Welt auch nicht unter, wir haben eine überragende Saison gespielt und als Mannschaft sind die Mädels der Hammer.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

… und noch einen DRAUFGESETZT

Heute waren wir wach und wollten zeigen, dass nach dem letzten Spiel der Ball auch schnell und ohne technische Fehler ins gegnerische Tor gebracht werden kann. Lasst es krachen war die Devise und so starteten die Mädels von der ersten bis zur letzten Minute durch. Jeder sollte gegen den TSV Brannenburg seinen Einsatz bekommen und es wurde munter durchgetauscht und die unterschiedlichen Positionen getestet. Schon in der Pause konnten wir uns mit 19:6 absetzen. In der zweiten Halbzeit wurde von Seiten der Bank manch Tempogegenstoß ausgebremst, damit auch mal Abläufe geprobt und gefestigt werden konnten. Besonders für unsere Lilo freut es mich, die gleich drei Bälle vom Kreis im gegnerischen Tor versenken konnte. Weiter so Mädels, das Spiel endete mit 33:13 für uns!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der 11 Sieg in Folge


Noch im Ferienmodus ging es gestern am letzten Ferientag der Faschingsferien vollbesetzt nach Waldkrainburg. Der Vfl Waldkrainburg stand auf Platz 5 und sollte daher zu schlagen sein.

Es war noch nicht sicher, ob unsere Lisa mitspielen kann, da sie in den Ferien krank das Bett hüten musste, so dass wir uns mit Johanna (Torhüterin aus der D-Jugend) noch ein wenig verjüngten. Die Waldkrainburger Halle war unglaublich warm zur Freude der mitgereisten Fans und der Trainerin. Die Spielerinnen hätten es lieber ein wenig kühler gehabt, denn auch ohne Warmmachen stand einem der Schweiß auf der Stirn. Ob es am ständigen Durchwechseln oder an der Ferienmüdigkeit lag, wir wollten so gar nicht ins Spiel kommen und nur dank toller Paraden von Lissy blieben wir in Führung. Nach der Ansage in der Halbzeit lief es dann ganz ordentlich, so dass wir das Spiel mit 22:10 für uns entscheiden konnten.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Erste Halbzeit komplett verschlafen

Eigentlich sollte das Spiel gegen Bad Tölz gar nicht so eine Zitterpartie werden, aber irgendwie waren wir am Sonntag in der Früh wohl alle noch nicht so ganz wach.


Schon um 7.50 Uhr hieß es „Treffpunkt Halle zur Abfahrt“, um möglichst noch vor den Skifahrern entspannt in Bad Tölz anzukommen. Das hat auch geklappt, aber als wir in der kalten Halle einliefen, wollte der „Handballfunke“ so gar nicht aufglimmen und auch das gewohnte Warmmachen trug nicht zum Aufwachen bei. Unserer sonst so schnellen und dynamischen Mannschaft konnte man beim Laufen in den Angriff so das eine ums andere Mal die Füße besohlen. Man gut, dass auch der Gegner noch ziemlich verschlafen aus der Wäsche schaute. So konnten wir zwar nach 25 Minuten mit zwei Toren Führung in die Pause einziehen, aber richtig glücklich war keiner damit.


Da hilft nur eins: Traubenzucker und ein paar aufmunternde Worte in der Kabine. Zum Glück hat das gewirkt, denn zu Anfang der 2. Halbzeit waren alle Spielerinnen nun konzentrierter bei der Sache. Endlich wurde in der Abwehr zugefasst und der Ball schnell nach vorne getragen. Das Spiel endete mit 25:20 für den TSV Brunnthal. Wieder zwei wichtige Punkte, um noch ein wenig die Tabellenspitze genießen zu können.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tabellenspitze erneut behauptet

Mit dem gestrigen Sieg gegen den Tabellendritten ESV Freilassing haben wir uns im Titelkampf wichtige Punkte sichern können. Das sehr körperbetonte Spiel endete mit 23:18 für den TSV Brunnthal.

Hatte uns der Freilassinger Trainer im Hinspiel beim ESV doch noch gesagt: Das Spiel wäre ganz anders ausgegangen, wenn er sein gesamtes Team am Start gehabt hätte; so konnten wir ihm nun zeigen, dass er damit nicht Recht hatte. Freilassing kam in Bestbesetzung und wollte gewinnen, was von der ersten Minute an auch deutlich zu merken war. Aber auch wir wollten uns die Punkte nicht abnehmen lassen, und so sollten die Zuschauer ein spannendes Spiel zu sehen bekommen.

In der ersten Halbzeit stand die Abwehr der Brunnthaler kompakt und wir zwangen die Freilassinger immer wieder von Außen zu werfen. Da die Freilassinger Abwehr sehr defensiv stand, was in der C-Jugend nicht erlaubt ist, aber leider vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde, war es für unsere 1-gegen-1 starken Spielerinnen schwieriger als sonst, durch die Abwehr zu kommen. Wir mussten auf unsere zweite Stärke, dem Tempospiel zurückgreifen und überliefen die Freilassinger ein ums andere Mal. Mit einem Halbzeitstand von 10:9 war für beide Mannschaften noch alles offen.

Frisch gestärkt verließen wir die Kabine und mit einer wahnsinnig starken Leistung von Hanna Kettler, die in der Abwehr der stärksten Freilassingerin immer wieder sämtliche Torchancen vereitelte und vorne im Angriff noch genügend Kraft besaß, wichtige Tore zu machen, konnten wir auf 17:13 davonziehen. Den Sieg haben wir uns dann auch nicht mehr nehmen lassen, obwohl Freilassing noch einmal auf 19:17 herankommen konnte.

Wir sind mit Sicherheit nicht die körperlich oder technisch stärkste Mannschaft der Liga, aber unser Teamgeist und unser Siegeswille sind enorm hoch. Das werden wir sicherlich noch öfter brauchen, um auch in den noch anstehenden Spielen die Tabellenspitze erneut behaupten zu können.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Teamgeist schlägt Körperkraft!

 

Das letzte Spiel der Hinrunde war zugleich das Spitzenspiel in der BOL der weiblichen C-Jugend. Die noch junge Mannschaft des TSV Brunnthal empfing den erfahrenen PSV München und somit hieß es Erster gegen Zweiter. Oder anders gesagt: hier traf temporeicher Teamgeist auf individuelle Körperstärke.

 

Schon beim Warmmachen stand den Brunnthalerinnen ein wenig das „P“ wie Panik in den Augen. Denn die Spielerinnen vom PSV München, die durch die Bank weg um ein Jahr älter waren, waren auch noch geschlossen über 175 cm groß und damit körperlich klar im Vorteil. Den Brunnthalerinnen blieb also nur eins: Tempo, Tempo und noch einmal Tempo – sowie der unbändige Siegeswille des gesamten Teams.

 

Zum Glück wussten wir, dass PSV ganz viel über den Kreis spielen würde und das galt es sofort zu unterbinden. Malin wurde geschubst, gekratzt und gekniffen, aber hatte den Kreisläufer perfekt im Griff, so dass dieser gerade mal ein Tor erzielen konnte. Wir waren von der ersten Sekunde an da und konnten uns sogar auf 5:2 absetzen. Danach gab es leider eine kleine Schwächephase und dem PSV gelangen sehr schöne Tore von den Außenpositionen, so dass wir mit einem Rückstand von 7:10 in die Pause gehen mussten.

 

Ob es die Worte des Trainergespanns oder die Kraft des Traubenzuckers in der Kabine war, auf jeden Fall kamen wir nach der Halbzeit hoch motiviert aufs Feld zurück und kämpften uns binnen 8 Minuten auf ein 11:11 heran. Leider mussten wir dann,  durch das sehr körperbetonte Spiel, wieder eine kleine Verschnaufpause einlegen. Der PSV nutzte dies und setzte sich erneut mit 3 Toren ab…. aber gegen individuelle Körperkraft hilft geschlossener Teamgeist. Denn statt den Kopf nun erst recht hängen zu lassen, besannen sich die Brunnthaler auf ihre mentale Stärke und ihre flinke Schnelligkeit.

 

Wir erhöhten das Tempo und unser kleiner Flumi Jo, mit ihren gerade einmal 154 cm,  übersprang ein ums andere mal den Mittelblock bestehend aus 3 Riesen und versenkte den Ball im Torwinkel. Wir behielten die Ruhe und unsere Lisa verwandelte 7m um 7m. Wir stemmten uns gegen die PSV’ler und unsere Torwärtin Lisa brachte diese zum Verzweifeln. Aber in dieser Phase des Spiels verdienen alle Spielerinnen ein Sonderlob: angefangen mit Emma, die wirklich auf allen Positionen brillant gespielt hat; Kim, die mit ihrem Rückraumtor den Gleichstand von 16:16 erzielte; Neela, die in einer brenzligen Situation den Ball herausfing und mit einem überlegten Pass einen schönen Tempogegenstoß einleitete; Hanna, die überlegt in der Mitte das Spiel aufbaute; Lilo, die sich beherzt dem Kreisläufer entgegen warf; Marie, die ihr Kreisdebüt feierte; und Jojo, die ihren Außen fest im Griff hatte. …jeder hat für jeden gekämpft und unser Wille war stärker als die körperliche Kraft der Gegnerinnen.

 

Es war ein spannendes, aber auch sehr schön anzuschauendes Spiel, was letztendlich mit 20:19 knapp für uns endete. Geschafft, was für ein Sieg! Spannung bis zur letzten Minute und dann doch den längeren Atem, den kühleren Kopf und vor allem das lautere Publikum gehabt ;-)

 

Damit beenden wir die Hinrunde ungeschlagen auf Platz Eins. Und natürlich freuen wir uns auf die Rückrunde – aber da werden wir uns wohl noch die ein oder andere Variante für den PSV München ausdenken müssen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus Rot wird Grün

 

 

Nach einer dreiwöchigen Pause ging es heute nach Pullach und Brunnthal lief das erste Mal in leuchtendem Grün auf. Unsere neuen Trikots sollten eingeweiht werden und das am besten mit einem Sieg. Schließlich sollte das Grün doch unser bisher erfolgreiches Rot bei der Trikotfarbe beerben.

 

Zum Glück hat das geklappt, obwohl wir gerade in der Abwehr auf zwei sehr gute Spielerinnen krankheitsbedingt verzichten mussten. Die Brunnthaler Mädels spielten von der ersten Minute an souverän nach vorne und versenkten fast jeden Ball im gegnerischen Tor. Besonders Jolina und Lisa konnten mit jeweils 13 Toren auftrumpfen, kurz angetäuscht und schon waren riesige Lücken in der Pullacher Abwehr. Aber auch unsere Malin, Hanna, Emma, Lilo und Kim konnten sich in die Torjagd erfolgreich einschalten.

 

Wir hatten den SV Pullach eigentlich deutlich stärker eingeschätzt, da sie bisher nur ein Spiel verloren und ein Spiel unentschieden gespielt haben – letzteres ebenfalls gegen Vaterstetten wie wir. Aber auch Pullach hatte einen schweren Verzicht zu verzeichnen, hatte sich doch eine leistungsstarke Spielerin im letzten Spiel gegen Waldkrainburg verletzt, die wohl nun bis Januar ausfällt.

 

Wir haben auf jeden Fall unsere Chance genutzt und vorübergehend wieder den ersten Tabellenplatz besetzt. … zumindest bis zur nächsten Woche, denn dort treffen wir auf den PSV München, der noch makellos ohne Punktverlust dasteht.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einfacher Sieg

 

An diesem Wochenende war unser erster Heimspieltag an dem alle Mannschaften ein Spiel hatten. Dementsprechend gut war die Stimmung, denn mit so vielen Fans im Nacken konnte ja eigentlich nichts schief gehen. Mit einer voll besetzten Bank hieß es nun, die ersten Minuten nicht verschlafen und schnell und sicher nach vorne spielen, dem Gegner ein paar Tore einschenken und hinten nichts anbrennen lassen. Gesagt getan, unsere Lisa hatte in der ersten Halbzeit eigentlich gar nichts zu tun. Die Waldkraiburger schafften es selten sich bis zum Brunnthaler Tor durchzuarbeiten. So konnten wir uns in der ersten Halbzeit bereits mit 17:2 absetzen. Ein besonderes Augenmerk wurde hier auf das Tempospiel gelegt. Mit schnellen und präzisen Passen in den Lauf konnten wir den Gegner ein ums andere Mal überlaufen und schöne Tore erzielen. In der zweiten Halbzeit gab es die Aufgabe das Tempo ein wenig rauszunehmen und den Schwerpunkt in einen geordneten Aufbau zu legen. Das Spiel endete mit 26:7 für uns. Nun haben wir leider erst einmal 3 Wochen Spielpause, um dann auf die zwei vermutlich schwersten Gegner, den SV Pullach und den PSV München, zu treffen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Endlich mal kein „Krimi“ auf der Bank 

 

Am Samstag ging es nach Brannenburg, die leider das Pech hatten, dass viele Spielerinnen nach der Qualifikation in die BOL einfach aufgehört haben.

 

Daher gab es in der Kabine eine klare Ansage an unsere Brunnthaler Mädels: Macht es dieses Mal bitte nicht spannend und schenkt mir einen klaren Sieg. Gesagt, getan; es wurde sicher nach vorne gespielt und jeder bekam seine Chance, den Ball im gegnerischen Netz zu versenken. Wir haben viel ausprobiert, jeder durfte mal auf jeder Position spielen und wir haben Britta unserer Stimmungsmacherin ein Geburtstagsgeschenk gemacht. Das Spiel endete mit 31:10 für uns.

An diesem Sonntag treffen wir auf Waldkraiburg, kommt doch mal vorbei! Anpfiff ist um 14.00 Uhr in der neuen Gymnasiumhalle in Höhenkirchen.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Erfolgsserie geht weiter!

 

 

Das Spiel gegen Bad Tölz stand im Vorfeld unter einem schlechten Stern, denn es war lange nicht klar, ob alle Spielerinnen zur Verfügung stehen würden.

 

Lisa Eichner, eine unserer besten Torschützen, lag bis zum Tag vorher noch krank im Bett und es stand erst Sonntag Vormittag fest, dass sie mitspielen konnte - zumindest solange ihre Kräfte reichen würden. Ebenso waren unsere beiden Rückraumschützen, die Kappen-Schwestern, das Wochenende auf einer vorabendlichen Familienfeier im Sauerland unterwegs und wurden erst kurz vor dem Spiel eingeflogen.

 

Nach Abschütteln von Nervosität und Müdigkeit innerhalb der ersten Minuten lenkte unsere Jo (Jolina Leininger) das Spiel, setzte ihre Mitspielerinnen immer wieder in Szene und versenkte, wie bereits in den vorangegangenen Spielen, einen um den anderen Ball sicher im gegnerischen Tor. So konnten wir uns mit 15:8 einen ordentlichen Vorsprung in der ersten Halbzeit erarbeiten.

Das war auch gut so, denn in der zweiten Halbzeit merkte man einigen dann doch die Müdigkeit und vor allem die Schniefnasen an. Die Abwehr musste sich das ein ums andere Mal geschlagen geben und unsere Lisa (Lisa Schlecht) im Tor konnte zwar viele, aber nicht alle Ball sensationell abwehren. Doch es gibt auch immer wieder Überraschungen für das Trainerteam: unsere Kim Schier, die bisher auf der Außenposition eher verhalten gespielt hatte, warf in einer entscheidenden Phase des Spiels gleich 3 Tore von Außen hintereinander.

 

Das Spiel endete mit 27:24 für den TSV Brunnthal - mannschaftlich gewonnen.

 

Spielerinnen: Lisa Schlecht (Tor), Emma Schörghofer (1), Neela Schmidt, Lisa Eichner (5/1), Marie Bauer, Kiana Kappen (3), Josina Strösser, Hanna Kettler (2), Elena Amtmann, Malin Kappen (3), Jolina Leininger (9), Kim Schier (3)

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So spannend hätte es nicht sein müssen!!!

 

An diesem Samstag ging es für das Team nach Freilassing. Freilassing ist ein Gegner, auf den wir bisher in unserer kurzen Handballkarriere erst zweimal getroffen sind. Einmal im Final Four um die Oberbayerische Meisterschaft und einmal im Endspiel auf einem Rasenturnier in Waldkraiburg. Leider hatte in beiden Spielen Freilassing die Nase vorne.

 

Die Anreise mit Stop and Go bis Rosenheim war eine wahre Tortour und eigentlich waren wir nach 2 Stunden Autofahrt schon ziemlich erschlagen. Nun hieß es Kopf hoch und volle Konzentration auf das anstehende Spiel, zumal uns zum Warmmachen nur noch ganze 15 min. blieben.

 

Natürlich waren die Mädels heiß, denn dieses Mal wollten wir als Sieger vom Platz gehen und das demonstrierten die Brunnthaler auch gleich in den ersten Angriffen. Die Freilassinger dagegen hatten sich wohl ein wenig zu warm gemacht, denn man hatte als Zuschauer das Gefühl, dass sämtliche Energie schon verbraucht war. Die sonst eher dynamische Mannschaft spielte den Ball langsam nach vorne und ein Durchkommen durch die Brunnthaler Abwehr war ihnen nicht vergönnt. So musste man in der 7 Minute, nach diversen schnellen Angriffen der Brunnthaler, doch schon genau hinschauen, denn es stand erst 2:0 für uns.

 

Wie auch in den vorangegangenen Spielen rettete die Torhüterin, den Freilassingern das Spielergebnis. Das Brunnthaler Team konnte viel ausprobieren und Hanna nutzte als Kreisneuling ihre Chancen und machte ein wunderbares Spiel. Eigentlich und ich sage eigentlich, war das Ergebnis nie gefährdet, denn Brunnthal lag das gesamte Spiel immer mit mindestens 4 Toren vorne. Doch zum Schluss konnten die Freilassinger mit zwei schnellen Toren heranziehen und wir Trainer mussten noch mal für 2 Minuten bangen. Das Spiel endete letztendlich  mit 16:14 für uns.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Gekämpft bis zur letzten Sekunde

 

nach dem Spiel gegen Vaterstetten musste ich mir erst einmal die BHV Richtlinien zur Hand nehmen, um sicher zu stellen, ob es in der C-Jugend eigentlich erlaubt ist, dass der Torhüter immer mit in den Angriff geht und wir somit eigentlich immer in Unterzahl spielen mussten. .. es ist erlaubt ;0) das war nämlich die Taktik, mit der uns der TSV Vaterstetten am Samstag konfrontiert hat. Die ersten paar Minuten stand leider unsere Abwehr noch nicht optimal und die wirklich talentierte Mittelspielerin des Gegners konnte einige schöne Tore erzielen, so dass wir in den ersten 10 Minuten einen Vorsprung von 2 Toren hinterher rennen mussten. Nachdem wir die Spielmacherin unter Kontrolle hatten, gelang uns der Ausgleich und Vaterstetten wechselte auf die oben beschriebene Taktik. Durch tolles Verschieben und ständiges Aushelfen, gelang es uns erstaunlich gut, gegen die Überzahl zu agieren. Ein Pass von Tor zu Tor, was ja naheliegend wäre, ist aber für einen Jugendtorhüter extrem schwer umzusetzen, so dass die Torhüterin bis auf vereinzelte Aktionen schon wieder im Tor stand, bevor unser Angriff beendet war. Die Partie (eine Revanche aus der Landesligaquali) war extrem dynamisch und spannend. Aus meiner Sicht hätte man manch körperliche Härte ohne jeglichen Ballkontakt ahnden und unterbinden müssen und auch das Nachschubsen muss einfach nicht sein, denn was „Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr“. Das Ergebnis mit 28:28 ist dennoch spielbeschreibend und beide Teams haben den Punkt verdient. Wir sind gespannt auf das Rückspiel, dann nicht vor heimischer Kulisse.  

 

Mitgespielt haben: Lisa Schlecht, Emma Schörhofer (3), Neela Schmidt, Lilo Eitel, Lisa Eichner (6), Marie Bauer, Kiana Kappen (6), Josina Strösser, Hanna Kettler (2), Malin Kappen (2), Jolina Leininger (8), Kim Schier

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Mit Vollgas in die neue Saison

 

Die Ferien sind noch nicht mal eine Woche vorbei, da hieß es für die weibliche C-Jugend schon, auf nach Simbach am Inn zum ersten Punktspiel der Saison 2015/2016. Dank des TSV Schleißheims, die uns am Montag zu sich in die Halle zu einem Freundschaftsspiel eingeladen haben, hatten wir 2 Trainingseinheiten als Vorbereitung nach der 6 wöchigen Ferienpause.

 

In dieser Saison müssen die Brunnthaler einige Kilometer auf den bayerischen Straßen verbringen, denn in der ÜBOL Staffel S, spielen wir neben Simbach, auch noch  gegen Waldkraiburg, Bad Tölz, Brannenburg, Pullach, PSV München, Vaterstetten und Freilassing. Simbach, unseren ersten Gegner, hatten wir im Juli das erste Mal auf dem Ismaninger Beachhandballturnier getroffen und natürlich schon einmal genauer unter die Lupe genommen. Da sich Beachhandball jedoch komplett von Hallenhandball unterscheidet, waren wir natürlich gespannt, was uns wirklich erwartet.

 

Die eineinhalbstündige Fahrt, aufgeteilt auf zwei Autos, war schon einmal sehr vielfältig. Jojo entschied sich Kraft durch Schlaf zu tanken. Lisa und Marie waren vertieft in Lateinischen Vokabeln, von der hinteren Bank wurde ein Lied nach dem nächsten geschmettert, nur unterbrochen von: „Wie lange dauert es denn noch?“ In der Halle angekommen, stieg die Spannung, denn im Gegensatz zu uns, die dieses Mal etwas unterbesetzt anreisen mussten, standen uns 13 hochmotivierte Simbacher gegenüber. Da die Mädels am Montag gegen den TSV Schleißheim, die in der Bayernliga spielen, eine echt tolle Figur abgegeben haben, waren wir als Trainer doch recht zuversichtlich, dass wir auch mit nur 2 Auswechselspielerinnen das Spiel eigentlich für uns entscheiden sollten.

 

Bereits in den ersten Minuten zeigte sich dann auch, dass die Simbacher nicht durch die wirklich gut agierende Abwehr von uns durchkommen werden. Der Druck zum Tor wurde bereits kurz nach der Mittellinie abgefangen, ein Aufbau kam somit gar nicht zu Stande. Im Angriff spielten wir sicher nach vorne und durch viele 1 gegen 1 Aktionen wurden die großen Lücken in der Abwehr jedes Mal genutzt. Brunnthal ging mit 15:3 in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte war Simbach spielerisch deutlich unterlegen, so dass wir die Überlegenheit nutzen konnten, um den ein oder anderen Ablauf zu festigen. Am Ende stand es 26:6 für uns - ein schöner Start in die neue Saison!

 

Doch schon in der nächsten Woche wird es spannend. Wir dürfen den TSV Vaterstetten, ein Gegner, den wir schon aus der Quali und aus vorangegangenen Saisonen kennen, bei uns zu Hause begrüßen. Es wird mit Sicherheit ein interessantes Spiel, denn der TSV Vaterstetten hat mit uns noch eine Rechnung offen, konnten wir doch die Mannschaft in der Qualirunde mit nur einem Tor besiegen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Start in die Vorbereitung

Die Vorbereitung ist eingeläutet und das gleich mit einem Highlight! Andi, Boxtrainer aus Unterhaching, hat unsere Mädels ordentlich ins Schwitzen gebracht. Natürlich hatte das ganze auch einen Sinn, denn die Beweglichkeit, Schnellkraft sowie das Reaktionsvermögen der Mädels wurde mit den Übungen ganz nebenbei geschult. Fragt man die Kids, dann stand als Trainingsziel mit Sicherheit die Schulung der Lachmuskeln im Vordergrund. Wir hatten ne Menge Spaß. Danke Andi für deine Geduld.

… und sollte das Wetter mitspielen, dann geht es ab nächster Woche einmal die Woche zum „Beachen“, denn wo kann man besseres Sprungkrafttraining machen als im Sand und die Sonne kann man nebenbei auch noch genießen. Als Abschluss werden wir hoffentlich Ende Juli wieder auf dem legendären Beachhandballturnier in Ismaning auflaufen.

 

Wir als Trainerteam haben noch ein paar Schmankerl im Ärmel, also freut euch auf eine abwechslungsreiche Vorbereitung

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

BOL gesichert

Am Sonntag musste unsere C-Jugend in der ersten Runde der ÜBOL Quali ihr Können unter Beweis stellen und es hat alles super funktioniert. Die Mädels haben ihr Soll mehr als erfüllt. Vorgenommen hatten wir uns Platz 2 oder 3, damit wir uns in der nächsten Qualirunde final für die BOL qualifizieren können, aber nach unserem ersten Spiel gegen den SV Pullach (haben im letzten Jahr schon ihre Erfahrungen in der BOL gesammelt) wollten alle mehr. Das Spiel endete 18:7 und der Sieg war nie gefährdet. Die Mädels waren von Anfang an da, haben die Pullacher schier überrannt und in der Deckung richtig gut zugefasst. Besonders unsere Lisa konnte in dem Spiel glänzen, denn sie war den Pullachern immer zwei Schritte voraus.

 

Danach konnten wir Weilheim gegen Gauting studieren. Weilheim war ebenfalls schnell und quirlig und hatte eine extrem gute Kreisläuferin, die direkt nach dem Spiel vom Schiedsrichter für das Kadertraining im Alpenvorland angesprochen wurde. Nun hieß es, die Brunnthaler auf die Weilheimer einzunorden und der Kreisläuferin möglichst wenig Raum zu geben. Kiana, unsere Hinten Mitte, hat dies auch brillant umgesetzt, so dass die besagte Spielerin in der ersten Halbzeit komplett aus dem Spiel genommen war. Die sehr offensive Deckung der Gegner hat uns besonders am Anfang der zweiten Halbzeit zugesetzt, aber mit Jolina, die den Ball sicher nach vorne transportiert und dann unter Bedrängnis noch super Zuspiele gemacht hat, haben wir auch dieses Spiel zum Leidwesen der Weilheimer mit 8:11 gewonnen. Auch eine neue Kreisläuferin, konnten wir neben Emma gewinnen, Hanna fühlt sich pudelwohl auf der Position und wird uns mit Sicherheit noch mit der ein oder anderen Parade überraschen.

 

Natürlich wollten wir nun auch das dritte Spiel gewinnen. Hier stand uns mit Gauting der offenbar leichteste Gegner gegenüber. Gauting hatte bis dahin alle Spiele verloren. … aber das heißt ja nichts, alle hatten schon 60 Minuten in den Knochen und die Konzentration ist nach zwei Siegen auch nicht mehr so hoch. Nun hieß es, sicher aus einer guten Abwehr rausspielen und die freien Mitspielerinnen sehen. Besonders für Neela, unsere einzige Linkshand, die letztes Jahr aufgrund einer schweren Verletzung pausieren musste, freut es mich, dass sie ihr erstes Tor erzielen konnte. Das Spiel endete 15:4 für uns ;0)

 

Unser Vorteil war mit Sicherheit, dass wir schon super eingespielt waren, da wir ja schon eine ganze Saison dafür üben konnten. Insgesamt muss man echt alle Spielerinnen loben, denn jeder hat einen riesigen Teil dazu beigetragen, dass wir so schön gespielt haben. Gewinnen macht doch einfach Spaß.

 

Allerdings bedeuten drei Siege auch Platz 1, so dass wir in der nächsten Qualirunde für die Landesliga mitspielen müssen. Den Platz in der BOL haben wir uns jedoch damit bereits gesichert. In 4 Wochen werden wir gelassen antreten und einfach unser Bestes geben. … aber eigentlich wollen wir nur in der BOL spielen…aber was heißt schon eigentlich ;-?

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  

Mit Vollgas in die neue Saison

Gleich zu Beginn stellten wir uns einer großen Herausforderung. Die Qualifikation zur Bezirksoberliga und das am Sonntag, den 19. April. Wir spielen gegen den SV Pullach, dem TSV Weilheim und dem HC Gauting. 

Unser Pluspunkt ist bestimmt, dass alle Spielerinnen, die in der letzten Saison gespielt haben, auch dieses Jahr noch mit dabei sind. Wir sind also, trotz sehr kurzer Vorbereitung, hatten gerade einmal Training, doch sehr gut aufeinander abgestimmt.

Da es die erste Qualirunde für die Mädels in ihrer kurzen Handballkarriere ist, sind wir gespannt, wie wir abschneiden. Wer Lust hat, der kommt doch am Sonntag in die Halle nach Höhenkirchen und feuert uns an!

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unser Team:

Kiana, Jolina, Hanna, Lisa, Neela, Elena, Lisa, Emma, Marie, Sonja, Kim und Lilo

Aus der D-Jugend unterstützen uns: Jojo und Malin

  

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rückblick auf die Saison 2014/2015

  

Spielplan Hinrunde:

weibliche C-Jugend (Link zur Tabelle)

Tag

Datum

Zeit

Heimteam

Auswärtsteam

 

Samstag

20.09.14

11:30

TSV Brunnthal

TuS Raubling

 15 : 11

Samstag

04.10.14

11:00

TSV Übersee II

TSV Brunnthal

 7 : 19 

Sonntag

12.10.14

14:45

TSV Schliersee

TSV Brunnthal

 11 : 10

Samstag

18.10.14

11.00

TSV Brunnthal

TSV Sauerlach

 13 : 6

Samstag

25.10.14

13.00

TSV Übersee

TSV Brunnthal

 16 : 14

Freitag

07.11.14

 

TSV Brunnthal

TSV Grafing

 12 : 17

Samstag

08.11.14

16:45

SHC Salzburg

TSV Brunnthal

 15 : 15 

Sonntag

07.12.14

13:00

TuS Raubling

TSV Brunnthal

 21 : 21

Samstag

17.01.15

13:00

TuS Prien

TSV Brunnthal

 abgesagt

Sonntag

18.01.15

14:30

TSV Sauerlach

TSV Brunnthal

 8 : 22

Sonntag

08.02.15

12:30

TSV Grafing

TSV Brunnthal

 23 : 9 

Sonntag

28.02.15

10:00

TuS Prien

TSV Brunnthal

 17 : 16 

Samstag

07.03.15

11:20

TSV Brunnthal

TSV Schliersee

 17 : 11 

Samstag

14.03.15

12:20

TSV Brunnthal

TSV Übersee

 9 : 15 

Samstag

21.03.15

13:45

TSV Brunnthal

SHC Salzburg

 NH

 

 Das nennt man Teamgeist

Endlich mal wieder ein Heimspiel und keine Anreise von gefühlten 100 km, so haben es sich sicherlich viele gedacht, als sie am Samstag bei strahlendem Sonnenschein in die Halle nach Höhenkirchen radelten. Da wir in der Hinrunde einige Spiele tauschen mussten, da die Höhenkirchner Halle besetzt war, warten nun gleich drei Heimspiele auf die Brunnthalerinnen. Dieses Wochenende hatten wir den TSV Schliersee zu Gast. Gegen diese Mannschaft, die uns in der Hinrunde mit nur einem Tor besiegen konnte, hatten wir noch eine Rechnung offen. Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Nach dem Anpfiff war die Aufregung wie weggeblasen, wir dominierten das Spiel von Anfang an und konnten, mit 4 schnellen Angriffen gleich auf 3:0 wegziehen. Danach hatte sich der TSV Schliersee ein wenig gefangen und durch eine brillante Abwehrleistung und sehr schönen Spielzügen im Angriff, schafften die Brunnthalerinnen es die Schlierseer immer auf Abstand zu halten. So konnten wir mit 11:5 entspannt in die Halbzeit gehen. Da aber bekanntlicher Weise eine 6 Tore-Führung im Handball noch keinen Sieg bedeuten, hieß es an die erste Halbzeit anknüpfen, weiter kämpfen und vor allem im Angriff den Ball sicher nach vorne spielen und treffen. Ab der 45 Minute wurde es dann noch einmal eng, denn die Schlierseer setzten uns zunehmend unter Druck und durch drei sehr leichtsinnig verlorene Bälle, konnten die Schlierseer auf 3 Tore heran ziehen. Nach einer Auszeit und präzisen Anweisungen konnten wir das Spiel jedoch sicher mit 17:12 gewinnen. Besonders zu erwähnen ist die tolle Leistung von Jolina, Lisa und Hanna, die egal auf welcher Position man sie eingesetzt hat und ich habe sie ständig woanders spielen lassen, super Druck auf die Abwehr gemacht haben und mit tollen Paraden das ein oder andere Tor geworfen oder vorbereitet haben.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was für ein schönes Spiel

Am Samstag wartete unser Lieblingsgegner der TUS Prien auf uns. Mit Prien haben wir in den letzten Jahren schon einige Turniere veranstaltet, uns immer wieder auf Spielefesten getroffen und in Waldkrainburg ne Menge Spaß gehabt. Trotzdem hatten unsere Mädels einen riesigen Respekt, da wir die D-Jugend zwar in und auswendig kennen, aber nicht wussten, wer so in der C-Jugend mitspielt und Prien steht in der Tabelle auf dem ersten Platz. Trotz Super-Stau waren wir alle pünktlich in Prien und nach einem gemeinsamen Aufwärmen mit den Prienern im Gang ging es gutgelaunt aufs Spielfeld.

Bei uns klappte von Anfang an alles, so dass wir sogar mit 2:0 in Führung gehen konnten. Danach rappelten sich die Priener wieder auf und das Spiel blieb die ganze Zeit ausgeglichen. Zur Halbzeit stand es 10:8 für Prien, also noch alles offen für uns. In dem temporeichen Spiel der zweiten Halbzeit glänzte vor allem unsere Lisa, die unhaltbare noch mit der Fußspitze erreichte und aus dem Tor spitzelte. Auch konnte Lisa 4 von 6 gegebenen Siebenmetern halten. Eine super Quote. Das Spiel endete mit 17:16 für Prien und wir waren alles andere als traurig darüber, hatten die Mädels bisher doch das schönste Spiel der Saison gespielt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Brunnthal grippegeschwächt

Eigentlich hätte die weibliche C-Jugend dieses Wochenende gleich zweimal an den Start gemusst. Am Samstag wollten wir nach Prien fahren und am Sonntag sollte es zu unserm Nachbarn nach Sauerlach gehen. Doch am Freitag mussten wir uns dann den Grippeviren geschlagen geben und das Spiel für Samstag absagen. Da hier kein Ersatztermin gefunden werden kann, heißt das leider zwei Punkte für Prien. Am Sonntag ging es, trotz fehlender Spielerinnen die paar Kilometer nach Sauerlach. Die Bank war perfekt mit Taschentüchern und Hustenbonbons ausgestattet und sollte aufgrund eines Hustenanfalls jemand kurzfristig mal ne Pause machen müssen, dann war auf der Bank jemand, der für ein paar Minuten Luft über hatte. Dank der brillanten Leistung von unserer Rückraumkeule Kiki, der 1:1-starken Lisa und der wieselflinken Jojo, hatten die Sauerlacher nie den Hauch einer Chance und wir konnten das Spiel mit 8:22 für uns entscheiden. Fürs nächste Spiel wünschen wir uns eindeutig weniger Schniefnasen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Als TEAM zum Unentschieden

Man war das spannend. Die Zuschauer waren am jubeln, die Ersatzspielerinnen und ich als Trainerin hatten Mühe still auf der Bank sitzen zu bleiben. In einer vollen Halle in Raubling durften unsere Mädels, die noch ihre D-Jugendspiele vom Tag zuvor in den Knochen hatten, gegen den Tabellenzweiten dem TUS Raubling antreten. Die ersten zehn Minuten liefen nicht wirklich optimal für den TSV Brunnthal. Mit tollen Einzelleistungen gelang es den Raublingern auf 7:2 davon zu ziehen, aber dann startete die Aufholjagd unserer Mädels. Bis zur Halbzeit kämpften wir uns mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf ein 9:9 heran. Mit Adrenalin im Körper begann die zweite Halbzeit. Uns gelang es immer an den Raublingern dran zu bleiben und neben der brillanten Abwehrleistung, glänzte vor allem unsere Lisa im Tor. Wir haben als Team gekämpft und das Spiel der Spiele gespielt. Ich bin mächtig stolz auf euch. Weiter so Mädels!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mit Hindernissen nach Salzburg

Nachdem die Mädels sich am Freitagabend dem Tabellenersten TSV Grafing mit 12:17 geschlagen geben mussten, ging es am Samstagmittag nach Salzburg. Gutgelaunt wollten wir mit dem Vereinsbus und einem PKW in die verschneiten Alpen aufbrechen, doch schon am Irschenberg wurde die Fahrt jäh unterbrochen. Ein Marder hatte sich über Nacht am Kühlwasserschlauch zu schaffen gemacht und der Bus machte schlapp. Nun hieß es, zwei weitere Fahrer zu organisieren, die uns abholen und mit uns ins benachbarte Österreich fahren. Während ich verzweifelt versuchte Eltern zu erreichen, hatten die Mädels die Idee, doch mal bei Antenne Bayern anzurufen und nach dem „Stauschrauber“ zu fragen. Ich konnte es kaum glauben, aber sie sind tatsächlich ins Studio durchgekommen und Antenne Bayern hätte uns mit einem Bus abgeholt und nach Salzburg gebracht, unter der Bedingung, dass sie das ganze live übertragen dürfen. Da die Zeit drängte, musste ich aber ablehnen, was die Mädels äußerst schade fanden. Natürlich begleitete uns dieses Thema die gesamte Fahrt über und auf der Rückfahrt gelang es doch, den Spielerinnen über Radio minutenlang Grüße zu übermitteln.

Endlich in Salzburg angekommen, standen wir einer kompakten Mannschaft gegenüber, die sich besonders durch die glänzenden Paraden der Torhüterin auszeichnete. Eigentlich dominierten wir das ganze Spiel und lagen immer mit 3-4 Toren in Führung. Leider verletzte sich unsere Lisa in der 35 Minute am Rücken und von da an gerieten wir immer mehr unter Druck, dem die jungen Spielerinnen nicht standhalten konnten. Die Zitterpartie endete mit 15:15. Den einen Punkt nehmen wir aber gerne mit nach Hause und es gibt ja auch noch ein Rückspiel vor heimischer Kulisse.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Brunnthal verschläft die erste Halbzeit

Für unsere C-Jugend ging es am ersten Ferientag nach Übersee. Eigentlich hatten wir kilometerlange Staus erwartet, aber nichts, alles frei und wir waren in Überschallgeschwindigkeit, natürlich viel zu früh, am Spielort. Vielleicht lag es an dem Eis, dass wir uns dann noch zwecks Zeitüberbrückung gegönnt hatten, aber die ersten 15 Minuten waren die reinste Katastrophe. Wir kassierten ein Tor nach dem anderen und waren nicht in der Lage unsere Chancen im Angriff zu verwerten. Mit zehn hundertprozentigen Torwürfen gelang uns gerade mal ein Treffer, so dass nach 15 Minuten die Überseer mit 10:1 vorne lagen. Dann endlich war der Knoten geplatzt und die Mädels trumpften auf. Sie kämpften sich bis zur Pause auf ein 13:7 heran und nach der Halbzeit stand eine komplett andere Mannschaft auf dem Feld. In der Deckung wurde angefasst, unsere Torhüterin hatte tolle Paraden und endlich wurde die Torhüterin der Gegner nicht mehr berühmt geschossen, sondern die Bälle gelangten sicher ins Tor. Die Überseer waren komplett überrascht und nun lief bei Ihnen nichts mehr. Die Brunnthaler Mädels kämpften sich auf ein 13:12 heran. Letztendlich mussten wir uns mit 16:14 geschlagen geben. Wir haben mit Sicherheit viel daraus gelernt und es gibt ja noch ein Rückspiel.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Schneckentempo nach Schliersee

Bei strahlendem Sonnenschein ging es gutgelaunt zu unserem nächsten Gegner nach Schliersee. Leider hatten an dem wunderschönen Tag viele die Idee in die Berge zu fahren, so dass wir für unseren Weg fast doppelt so viel Zeit benötigten und 6 km vor Schliersee ging gar nichts mehr. Wir kamen nur noch im Schneckentempo voran und wahrscheinlich wären wir zu Fuß schneller in der Halle gewesen. Damit wir uns wenigstens noch ein wenig warmlaufen konnten, zogen die Mädels ihre Trikots, Hosen, Knieschützer, etc schon im Bus an und als wir endlich auf dem Parkplatz an der Halle ankamen, ging es im Laufschritt hinein. Nach dem etwas kuriosen Start schlugen sich die Brunnthaler Mädels wirklich gut und konnten die körperlich deutlich überlegenden Schlierseer mit schnellen Angriffen überraschen. In der zweiten Halbzeit, war es lange Zeit ausgeglichen und bis zur letzten Minute hätte jede Mannschaft gewinnen können. Den Schlierseer gelang dann in den letzten Sekunden das Führungstor und wir mussten uns mit 11:10 geschlagen geben. Stolz waren wir trotzdem, denn wir haben jeder für jeden gekämpft und uns als Team den mitgereisten Fans präsentiert. Dank auch an den Schiri, der wirklich super gut gepfiffen und bei Regelverstößen sich die Zeit genommen hat, es auch noch mal zu erklären.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auf nach Übersee …

Butter – Qualle oder Qutter Bualle, für manche mag sich das gar nicht witzig anhören, aber wir hatten auf der langen Fahrt nach Übersee nicht nur genügend Zeit jedem Brummifahrer zu winken, sondern auch die ein oder andere Wortakrobatik zu veranstalten. Die Stimmung war also bei Ankunft außerordentlich gut und nach einem ausgiebigen Fotoshooting, die neuen Hoodies mussten doch festgehalten werden, ging es ans Warmmachen.

Unser Gegner war TSV Übersee II, die sich aber mit ein paar Spielerinnen der ersten Mannschaft verstärkt hatten, so dass wir nicht genau wussten, was uns erwartete. Am Anfang war es ein ausgeglichenes Spiel, doch dann fanden die Mädels immer mehr zu ihrer Sicherheit zurück und es gelangen schöne Wechsel, so dass wir in der Pause auf einen Vorsprung mit 6 Toren blicken konnten. Vielleicht hat uns das zu viel Sicherheit gegeben, denn nach der Halbzeit gerieten die Brunnthaler zunehmend unter Druck und Übersee konnte bis auf zwei Tore aufschließen. Eine Auszeit war gefragt und mit ein paar kleinen Anweisungen wurden die Mädels wieder „eingenordet“. Danach gelang den Überseeern kein Tor mehr. Hurra, das zweite Spiel war mit 19:7 gewonnen. Insgesamt ein super schönes Spiel, nur an den 7 Metern müssen wir noch ein wenig arbeiten.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Immer für eine Überraschung gut!

Gebt mir ein „U“, gebt mir ein „M“, gebt mir ein „T“, gebt mir ein „A“ - Umta, Umta, Umta, tätärääääää. Das hatte keiner erwartet! Als eigentliches D-Jugendteam stand die TSV Brunnthaler Mannschaft beim ersten Spiel dem TuS Raubling gegenüber, die körperlich deutlich überlegen waren und uns beim Einwerfen des Torhüters ganz schön eingeschüchtert haben.

 

Was kann man da als Motivation in der Kabine zu seiner Mannschaft nur sagen? … es scheint jedenfalls gewirkt zu haben. Die Mädels konnten die Raublinger durch eine brillante Abwehrleistung komplett überrumpeln. Und klappte in der ersten Halbzeit so manche Angriffsaktion noch nicht so ganz, so hatten wir unsere Lisa, die jeden, aber auch wirklich jeden 7 m abwehrte. Nach der Halbzeit (7:7), verließen die Mädels selbstbewusst die Kabine. Die ganze Angst war verflogen und durch die durchweg starke Leistung aller Spieler konnten die Brunnthaler Mädels das erste Punktspiel mit 15:11 für sich entscheiden.