… neue Handballregeln in der ÜBOL!

Der Start nach den Weihnachtsferien verlief bisher für unsere wC1 nicht so glorreich. Bei unserem ersten Spiel am 13.1. gegen SV Pullach, ein eigentlich schlagbarer Gegner, waren wir gedanklich wohl noch unter dem Weihnachtsbaum. Es war zum Verzweifeln und die mitgereisten Fans sahen ein wirklich undynamisches Spiel, das wir jetzt einfach mal schnell vergessen. Immerhin konnten die Mädels mit einem 23:23 Unentschieden einen Punkt mit nach Hause nehmen.

Nach einem ordentlichen Training folgte am 20.1. das erste Heimspiel gegen HT München. Hier hatten wir uns auf eine Niederlage eingestellt und unser Ziel hieß: wir schaffen mehr als 10 Tore. Die HT ´ler, bisher ungeschlagen, spielen einen schönen und temporeichen Handball; für uns eine Klasse zu hoch. Aber wir haben phasenweise gut dagegen gehalten und an solchen Gegner kann man nur wachsen. Und mit 15:36 haben wir sogar unser Ziel um +50% überragt 😉

Gestern reisten wir dann nach Simbach. Im wahrsten Sinne des Wortes eine Reise. Abfahrt 10:15 Uhr und noch schlaftrunken, schafften es die Spielerinnen ins Auto, wo mindestens 50% die 1,5 Std. Anreise für ein Nickerchen nutzten. Endlich angekommen, sind jedoch alle in der eiskalten Halle und vor allem begleitet von einem leidenschaftlichen DJ (die Bässe waren ohrenbetäubend) schnell wieder aufgewacht.

Nachdem die Musik abklang und das Spiel angepfiffen war, sollten wir in die neuen Handballregeln des Schiris eingeführt werden. Minutenlange Angriffe mit Schrittfehlern ohne Schritte, Siebenmeter ohne hinfassen, Freiwurf ohne Stehen sondern mit tippen, Torwartabwurf mit Mittelanwurf, … die Liste kann noch ewig weiter geführt werden. Gut dass es nicht einseitig war, so schüttelten der gegnerische Trainer und ich einfach nur die Köpfe, beruhigten die aufgebrachten Fans und spielten das Spiel. Das Spiel selber war sehr ansehnlich und beide Seiten zeigten, dass sie Handball spielen können. Danke an die fairen Simbacher, war nett bei euch. Die Partie endete mit 16:25 für die Brunnthaler. Nach dem Spiel wartete MC Donalds sehnsüchtig auf die Mädels, die heißhungrig über Pommes, Burger und Cola herfielen. Um 17.00 Uhr waren wir dann wieder daheim. Doch schon ganz schön lang für 60 Minuten Handball, aber es war es wert – allein wegen den neuen (Schiri-)Handballregeln ;0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.