Hausham-TSV Herren 0:0

++ Nullnummer in Hausham / 2.Saisonspiel ++

Bei mehr als sommerlichen Temperaturen gelang es der Ersten des TSV, bei dem wie erwartet schweren Gegner, einen Punkt aus Hausham zu entführen.

Der kurzfristige unerfreuliche Ausfall von Mittelfeldkämpfer Jonas Betzler zog einige Änderungen innerhalb der Startformation nach sich. Auch auf diesem Wege gute Besserung Jonas!

In der Anfangsphase waren deshalb noch einige Unstimmigkeiten in der neuformierten Elf erkennbar. Deshalb erwischten zunächst die Hausherren den besseren Start und erarbeiteten sich ein leichtes Übergewicht. Schnell wurde deutlich, dass dieses Spiel vor allem durch die entsprechende Einstellung und Bereitschaft und nicht durch spielerische Aspekte entschieden wird. Nach der fälligen Trinkpause schienen sich die Männer um Trainer Betzler besser an die Gegebenheiten angepasst zu haben und erarbeiteten sich nun selbst einige hochkarätige Torchancen.
Auch nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Das Manko beider Teams lag am gestrigen Tag allerdings in der fehlenden letzten Konsequenz vor dem gegnerischen Gehäuse. So blieben die zahlreichen Chancen auf beiden Seiten ungenutzt. Vor allem in der Schlussphase erhöhten die Gastgeber des SG Hausham 01 e.V. – Fussball das Tempo und drängten auf den Führungstreffer. Allerdings fanden die Angreifer ein ums andere Mal ihren Meister in dem prächtig aufgelegten TSV Schlussmann Max Geisbauer.
Aufgrund des Spielverlaufs kann der Punkt durchaus als zufriedenstellend bewertet werden. Im kommenden Heimspiel wird die Mannschaft wieder alles geben, um den nächsten Heimsieg einzufahren.

Vielen Dank an alle die zur Unterstützung in Hausham waren.

Bis bald,
Euer TSV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.